{"status": "failed"}{"status": "failed"} Mars-Mission "InSight" auf dem Weg zum roten Planeten

Unterwegs zum Mars

Vor kurzem erst ist eine neue Mars-Mission in Richtung des roten Planeten aufgebrochen. In Kalifornien startete die Sonde “InSight” problemlos von der Vandenberg Air Force Base mit dem Auftrag, neue Ergebnisse über die Entstehung von Gesteinsplaneten zu liefern, auf dem Mars soll sie Ende November ankommen.

InSight

“InSight” steht für “Interieur Exploration using Seismic Investigatives, Geodesy and Heat Transport”. Etwa zwei Jahre wird die Mission dauern, ohne die Reisezeit. Nach der Ankunft soll der NASA-Lander unter anderem den Wärmefluss des Planeten untersuchen und seismische Aktivitäten messen. Auch die deutsche Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt (DLR) ist an diesem Projekt beteiligt. Dieser Ausflug in den Weltraum soll den Forschern nicht nur neue Informationen über den Mars liefern, man will damit auch mehr über die Entstehung der Erde, des Mondes, von Merkur und Venus erfahren.

Mars ist ideales Vergleichsobjekt

Planetenforscher haben sich schon lange ein geophysikalisches Observatorium gewünscht, und zwar auf einem Planeten, der der Erde ähnlich ist. Der Mars ist dafür ein Wunschkandidat, er ist gut zu erreichen und als Vergleichsobjekt mit der Erde geradezu ideal. Mit der “InSight”-Mission ist dieser Wunsch der Astronomen jetzt in greifbare Nähe gerückt.

Stationäre Untersuchungen

Der Plan ist, in der Elysium-Region des Mars einen stationären Lander zu platzieren, unter anderem mit einem Seismometer und einer Wärmeflusssonde ausgestattet. Das von der DLR entwickelten Messgerät soll bis zu fünf Meter unter die Marsoberfläche vordringen und in unterschiedlichen Tiefen die Wärmeleitfähigkeit und Temperatur messen.

Durch die Untersuchung der Gesteinsschichten verspricht man sich die Klärung von grundsätzlichen Streitfragen. Man will mehr über die Prozesse erfahren, die die Gesteinsplaneten inklusive der Erde vor Milliarden von Jahren formten. Diese Planeten haben eine gemeinsame Herkunft. Durch die Untersuchung der Struktur des Kerns, des Mantels und der Kruste des Mars will man Rückschlüsse auf die Entstehung ermöglichen. Der Mars ist groß genug, um die typischen frühesten Prozesse durchlaufen zu haben, aber dennoch klein genug, damit noch Spuren davon zu finden sind.

Leave a Reply