{"status": "failed"}{"status": "failed"} Faszinierendes Jahrhundert-Ereignis totale Mondfinsternis

Jahrhundert-Ereignis Blutmond

Ende Juli dieses Jahres war es wieder einmal soweit: Astronomen, Naturliebhaber und Mondsüchtige konnten die totale Mondfinsternis kaum abwarten. Es sollte eine ganz besondere Mondfinsternis werden, die längste totale Verdunkelung des Erdtrabanten, die in diesem Jahrhundert zu bestaunen sein würde. Mehr als 100 Minuten blieb den Astronomie-Fans, den kupferrot leuchtenden Mond zu beobachten und zu fotografieren.

Totale Mondfinsternis

Bei einer totalen Mondfinsternis steht die Erde zwischen Mond und Sonne. Der blaue, kurzwellige Anteil der Sonnenstrahlung wird durch die Erde abgefangen. Die Erdatmosphäre lenkt die roten, langwelligen Strahlen der Sonne in Richtung Mond. Wir sehen den vollen Mond daher ganz in Rot. Den Blutmond, wie er daher auch genannt wird, sollte man fernab vom Lichtsmog der großen Städte verfolgen. Wer in diesem Jahr die Möglichkeit dazu hatte, konnte das in einer Sternwarte in einer ländlichen Region tun.

Unendliche Farb-Nuancen

Das volle Farbspektrum dieses Naturereignisses können allerdings nur professionelle fotografische Aufnahmen sichtbar machen, das menschliche Auge ist nicht in der Lage, Farben so nuanciert wahrzunehmen. Für Fotografen galt es, die richtige Ausrüstung und Technik bereit zu halten.

Der Auftritt des Mars

Ein weiteres Ereignis am Himmel machte diese Nacht zu einer ganz besonderen. Der Mars kam der Sonne sehr nahe und strahlte daher um einiges heller als sonst. Da auch der Mars gegenüber der Erde stand, leuchteten Mars und Mond in dieser Nacht gleichzeitig rot am Himmel. Das war nicht nur für Hobby-Astronomen ein faszinierendes Schauspiel. Auch die Profis der Branche waren mehr als begeistert.

Sternwarten hatten Hochkonjunktur

In ganz Deutschland waren Sternwarten auf hohen Andrang vorbereitet. Abendfüllende Programme mit Vorträgen und Shows sollten einen angemessenen Rahmen für dieses Naturschauspiel bieten. Der Zeitplan war bekannt, etwa ab 21.30 Uhr war der Mond im Kernschatten der Erde, der Höhepunkt war um 22.22 Uhr und um 23.15 Uhr verließ der Mond den Kernschatten der Erde wieder Schritt für Schritt. Um 1.30 Uhr nachts fand das Spektakel sein Ende.

Leave a Reply